,

Ob das alles so richtig ist kann Dir keiner sagen - tu es trotzdem

Inspiriert haben mich vor allem : Jean Michel Jarre   Howard Jones   Depeche Mode   und in der Neuzeit Schiller.

Durch den Einstieg, kam ich dann auch mit vielem anderen in Kontakt, und so ergab sich das oben stehende Bild - denn irgendwann fängt man an genauer hinzuhören und beim einfachen rumspielen plötzlich Akkorde oder Phrasen zu benutzen, die man doch irgenwo und irgendwie schon mal gehört hat..

Entsprechend dieser Tatsache, sind dort Jean Michel Jarre, Mark Kelly (Marillion), Richard Wright (Pink Floyd) und David Paich (Toto)  zu erkennen.Weitere Keyboarder, die ich sehr schätze sind :Benny Anderson (Abba)Howard JonesKeith Emerson (Emerson, Lake & Palmer)Jon Lord (Deep Purple)Tony Banks /Genesis)

Ich könnte mir immer und immer wieder Child in Time von Deep Purple anhören, diese wahnsinnig geile Hammond B3, oder ebenso Shine on You Crazy Diamond oder Welcome to the Machine von Pink Floyd.

Einmal hatte ich das wahnsinnige Glück, mit einenr klasse Coverband zu jammen.Für mich war es das geilste Erlebnis das ich in diesem Zusammenhang haben durfte.Ich schleppte also mein Gear zu deren Proberaum und nachdem alles halbwegs zu hören war, fingen wir an zu (naja proben kann man nicht sagen) testen.Die Jungs hatte wirklich Geduld mit mir und ich sehe noch heute den Drummer, wei er sich zurücklehnte und meinte:”Ach ja....das ist das Ding mit dem langen Intro”

Shine On You Crazy Diamond war ein Track den ich bis dahin nicht mal kannte.

Bei diesem “ersten Mal” - es war wirklich nix ernstes - aber ich hatte Gänsehaut.....bis zu dem Zeitpunkt den jeder Musiker kennt....

“Ich höre mich nicht!”

Dennoch war es wirklich sehr geil und ich danke den Jungs noch heute für diese tolle Gelegenheit mit ihnen rumzuklimpern.

Da sind für mich noch einige andere Bands zu nennen :

SAGA     Genesis   OMD   selbst Queen und Abba.

Niemand weiß wohin das alles führt, aber ich denke, solange man Spaß daran hat ist es jede Sekunde wert.